Bloggen · Entwicklung · Gedanken

Auf ein gesundes neues Jahr

2017 – da bist du nun also schon. Wie die Zeit vergeht. Immer diese alten Sprüche, aber ja in letzter Zeit ist alles wieder einmal sehr schnell gegangen. Ich wünsche allen die hier ab und an vorbeischauen ein gesundes neues Jahr. Insbesondere Gesundheit wünsche ich euch.

Hier auf dem Blog war es sehr still. Einfach, weil ich es nicht geschafft habe zu schreiben oder mir nicht danach war. Ich glaube manchmal nehme ich meine Beiträge auch ein wenig zu ernst und will erst wirklich gut überlegt haben, bevor ich auf publizieren drücke, ein wenig mehr Spontanität wünsche ich mir also für mich in diesem Jahr. Ansonsten habe ich gar keine besonders großen Vorsätze, außer vielleicht ein wenig strukturierter vorzugehen und mich nicht so sehr von meinen Plänen ablenken zu lassen. Darin bin ich manchmal sehr gut. Strukturiertheit und Spontanität mag gegensätzlich klingen, muss es aber gar nicht sein. Mit Absicht versuche ich keine große Ansammlung an Vorsätzen vorzubringen, weil ich mich selbst nicht unter Druck setzen möchte, dass bekomme ich auch so schon immer ganz gut hin.

In meinen nächsten Blogbeiträgen werde ich auf einige Themen genauer eingehen, die mich in der letzten Zeit beschäftigt haben. Sowohl das Loslassen, aber auch das Thema Neubeginn spielen eine wichtige Rolle momentan. Das Titelbild beschreibt ganz gut unser Jahresende, obwohl auf diesem Bild mein Freund fehlt, der da unbedingt noch dazugehört. Das Jahr endete ziemlich dunkel und zum ersten Mal konnte ich Weihnachten nur schwer genießen. Ich bin gar nicht richtig in Weihnachtsstimmung gekommen und hatte zum ersten Mal überhaupt keine Lust auf Geschenke aussuchen.

Aber letztendlich haben wir Weihnachten sehr schön im Kreise der Familie verbracht. Klaras erstes Weihnachten in Deutschland. Ihre erste Begegnung mit dem Weihnachtsmann lief ganz wunderbar und sie nahm gern Geschenke entgegen, auch wenn das Auspacken nicht mehr so spannend war. Ich glaube das größte Geschenk für sie war es so viel Zeit gemeinsam mit uns und auch mit meinen Eltern verbringen zu können. Es ist unglaublich schön zu spüren, welch eine Nähe auch über so eine Entfernung entstehen kann. Zum ersten Mal seit Klaras Geburt konnten wir so auch ins Kino gehen. Ein Star Wars Film – nicht meine Wahl! – aber es war trotzdem total schön und als wir wieder zu meinen Eltern kamen spielte Klara ganz quietschvergnügt im Wohnzimmer. Sie schlief ganze 10 Minuten nachdem wir gegangen waren und wurde dann wieder wach, um den Abend gemeinsam mit ihrem Cousin zu genießen, auch ok.

Letztendlich blicken wir nun also hoffentlich auf ein helleres Jahr 2017. Ich mag auf jeden Fall dieses Gefühl des Neubeginns und fühle mich gut erholt und voller Energie. Bald wird es hier bei uns wieder heller werden und darauf freue ich mich sehr.

Bis dahin auf ganz bald,

eure Claudi

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s